Schlagwort-Archive: Heiko Häusler

Die Maschen und Tricks der Internet Gurus

Sicher bist du auch schon auf Webseiten oder Videos so mancher Internet Gurus gelandet und hast deren Projekt angeschaut. Vielleicht hast du auch schon vieles ausprobiert und denen gutgläubig dein Geld überwiesen für ein Produkt, mit dem auch Du Millionen verdienen solltest.

Sicher wirst auch Du irgendwann gemerkt haben, dass es bei dir noch lange nicht gereicht hat zu den versprochenen Millionen. Vielleicht hast du sogar eine Menge Geld in den Sand gesetzt. Nun, als erstes kann ich dich beruhigen: Du bist nicht der Einzige, dem das passiert ist, sondern einer von sehr vielen.

Die Meisten Produkte, die im Internet als Ratgeber, Geldmaschinen, oder wie sie auch immer genannt werden, funktionieren nicht wirklich und machen nicht dich reich, sondern höchstens den, bei dem du es gekauft hast.

An dieser Stelle will ich von einem wahren Fall berichten,
den auch ich selbst live miterlebt habe.

Bei dieser Geschichte geht es um die Firma Netzverdienst AG, deren Gründer ein Herr Heiko Häusler ist. Heiko Häusler behauptet ja den großen Durchbruch geschafft zu haben und allgemein ist dieser Name in der Internet Marketing Szene schon ein Begriff.

Manche kennen den Namen als Internet Guru, andere kennen Heiko Häusler als einen Betrüger.
Ich will hier einen Fall schildern, anhand dessen man sich selbst ein Urteil bilden kann.

Im Jahr 2011 hat Heiko Häusler ein extrem hoch angepriesenes Produkt verkauft unter dem Namen „Business Master Box„. Diese BMB sollte eine echte Geldmaschine werden, mit der man innerhalb kurzer Zeit sehr viele Einnahmen generieren können soll. Das Produkt sollte eine Abosystem für Kunden werden, denen hilfreiches Material zur Verfügung gestellt werden sollte und mit denen man Kunden für einige Wochen oder Monate binden können sollte.

Dem Käufer dieser BMB wurde versprochen ein System zu installieren, welches automatisch die ganze technische Seite erledigt und man sich so auf die Gewinnung von Kunden, sprich auf das Vermarkten und neue Inhalte erstellen, konzentrieren kann. Diese BMB wurde mit sehr viel Aufwand  versucht glaubhaft zu machen und das System an sich war auch einleuchtend erklärt.
Nun wurde das Produkt sehr groß angekündigt. Man hat nahezu jeden Internet Marketer, der viele Newsletterabonnenten hat, angehauen ob man das Produkt nicht mit vermarkten will. Das ergab eine Flut fast gleicher Mails von den unterschiedlichsten Affiliates, die auch glaubten hier ein gutes Produkt auf den Markt platzieren zu können.
Der Ausliefertermin wurde groß angekündigt, und die jenigen, die sich diese Geldmaschine kaufen wollten, mussten sehr schnell sein. Denn die Stückzahl war begrenzt. Ist ja auch irgendwo logisch. Es können ja nicht alle das gleich Produkt kaufen und damit viel Geld im Internet verdienen. Also hat man das ein wenig begrenzt und zwar so. Es gab 10 unterschiedliche Themen, je Thema gab es 25 BMBs. Somit also 25 Konkurenten, die quasi gegeneinander kämpfen würden und ihr Produkt am Markt zu platzieren. Soweit ist auch noch alles plausibel und einleuchtend.

Nun ging es aber in die heiße Phase. Der Vorverkauf dieses Produkt wurde freigegeben. In wenigen Minuten war der größte Teil dieser Boxen gekauft und das Konto der Firma Netzverdienst in wenigen Minuten mit Geld geflutet. Diese BMB war ja nicht nur irgendein billiges Produkt. Es ging hier um ein vollautomatisiertes Internetprojekt, mit dem man sofort durchstarten kann und Geld online verdienen kann. Dementsprechend war auch der Preis für dieses Produkt. Je nach dem in welchem Status man das Produkt haben wollte war auch der Kauftpreis.

Das Einstiegsprodukt lag bei etwa 1200,- Euro. Dafür bekam man eine Webseite mit der Installation der ganzen Technik, musste aber selbst schauen, dass die Webseite mit Inhalt bzw. Leben gefüllt würde.

Die nächste Variante gab es für 1500,- Euro. Für diesen Preis hat man ein volles Produkt inkl. Inhalte erhalten. Damit hätte man sofort loslegen können, Traffic auf diese Webseite zu lenken und Abonnenten zu suchen. Dann gab es noch weitere Versionen, für bis zu sage und schreibe 5000,- Euro! Bei dieser Variante wurde von Netzverdienst versprochen, dass Trafficaufbau und sämtliche Leistungen wie Backlinkaufbau usw von Netzverdienst erfolgen würde.

Das Geschichte hat sich aber wie folgt entwickelt:

Erstens hat sich der Ausliefertermin verzögert. Man wurde immer wieder vertröstet und sich entschuldigt, man hätte mit solchem Ansturm nicht gerechnet und da man jede Installation manuell installieren muss, dauert es eben leider etwas länger. Nun, mit etwas länger kann man wunderbar leben, das Problem war allerdings, dass man mit der Installation gar nicht beginnen konnte.
Wie jeder, der ein wenig im Internet aktiv ist, weiß benötigt man als eine der ersten Dinge eine Internetadresse mit Hostingpaket usw. Von seiten Netzverdienst wurde den Kunden mitgeteilt, man würde Domainvorschläge bringen und dann sofort mit der Installation beginnen.

Das erste Desaster ging also noch vor der Installation los. So wie sich herausstellte, waren die BMBs technisch soweit vorbereitet, allerdings existierten noch keine Inhalte. Das bedeutete, dass Netzverdienst in wenigen Tagen, was sich in Wochen ausdehnte, Inhalte erstellen musste für 10 unterschiedliche Produkte. Da kommt schon der moralische Aspekt ins Spiel. Es wurden Produkte verkauft, die noch nicht mal existierten. Man hatte lediglich die Themen, die man verkauft hat, aber noch kein Produkt. Dafür hat man es aber so verkauft, dass alles fertig ist und man nach Bezahlung sofort loslegen kann. OK, sei es drum. Man kann ja auch ein wenig warten. Nach etwa 2 Monaten hatte man sämtliche Inhalte zusammen geschustert und die Installationen ausgeliefert. Es gab 30 Tage Testzeit um die Installationen zu testen und dann zu entscheiden, ob man diese abnimmt oder doch sein Geld zurück haben möchte. Die Problematik dabei war, dass von diesen 30 Tagen einige Tage die Webseite gar nicht erreichbar war. Wieder gab es ausreden, man habe mit soviel Ansturm nicht gerechnet und die Server hätten das nicht verkraftet.

Durch den nun enormen Druck und relativ kurze Zeit, die man für die Erstellung der Inhalte nun hatte, sind diese leider dementsprechend auch ausgefallen. Es gab viele Fehler, die Qualität der Inhalte war einfach billig und schlecht. Ziel war es, den Kunden etwas zu bieten, wofür diese Geld bezahlen und zwar nicht gerade wenig. Von Netzverdienst wurde der Monatsbetrag auf 27,- Euro festgesetzt und empfohlen. Leider waren die Inhalten so schlecht und miserabel, dass man sich nicht trauen konnte auch nur 5,- Euro pro Monat dafür zu verlangen. Viele BMB Besitzer haben als erstes die Preise runtergesetzt. Das wiederum passt nun gar nicht mehr mit dem Businessplan zusammen. Denn man benötigte nun mehr als das 5-Fache an Kunden um auf den gleichen Umsatz zu kommen. Damit wurde es auch sehr kompliziert mit dem Werbebudget zurecht zu kommen – aber das nur am Rande.

Die Problematik war nun, dass man in den 30 Tagen Testzeit erstmal die Inhalte aufbessern musste und massenweise Korrekturen vornehmen. Die Originalvorlagen wurden aber in der Testzeit nicht ausgehändigt, was nun alles noch viel komplizierter machte.
Also beschränkte man sich auf Anpassungen der Landingpages und Blogs.

Die 30 Tage waren schneller um, als man schauen konnte und vor lauter Euphorie und Versprechungen seitens Netzverdienst, dachte auch niemand daran, dass das Produkt nicht funktionieren könnte. Zum testen wurde auch nicht das volle Produkt übergeben, sondern nur gewisse Teile, was wiederum einen echten Test nahezu sinnlos machte.

Einige versuchten sich mit Google Adwords um sofort Kunden auf ihre Projekt zu lenken und die Reaktionen zu sehen. Hier gab es schon das nächste Problem. Das Projekt war im Auslieferungszustand nicht „googlekonform“. Die die schnell reagiert hatten, sind mit einer Verwarnung von Google davon gekommen. Andere haben sich Ihren Adwords-Account bei Google „versaut“. Google deaktivierte die Accounts mit der Begründung gegen die Google Richtlinien verstoßen zu haben. Facebook gab die Anzeigen auch nicht frei, Begründung ebenfalls: Verstoß gegen die Richtlinien. Nun wurden echte Tests kompliziert.

Einige versuchten nun die Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen um Feedback zu erhalten. Das Feedback war sehr ernüchternd. Die Tester würden dafür kein Geld bezahlen! Nun hatte man es auch von Kundenseite, dass die Inhalte wirklich keinen Euro Wert waren. Also hat man hier ein Produkt verkauft, dass das Geld nicht wert war. OK, über diesen Punkt kann man viel Diskutieren. Man kann es auch sagen, die Differenz zur Einstiegsversion war einfach Mist – also etwa 300,- euro umsonst ausgegeben. Einige haben begonnen die Inhalte gründlichst umzuarbeiten und in einer verkaufbaren Qualität aufzubauen.
Nun gab es aber die nächste Problematik: Netzverdienst baute alle auf eigene Server. Ein eigenes Hostingpaket wurde nicht akzeptiert. Somit war man gezwungen bei Netzverdienst zu hosten und die echt miserable Serverperformance in kauf nehmen. Teilweise war die Webseite wochenlang! nicht erreichbar. Die Nachfragen wurden ignoriert, von Netzverdienst nur Schweigen.
Es vergingen Monate, das Projekt vegetierte vor sich hin auf nur halb funktionierenden Serversystemen und einem nicht reagierenden Support. Einige haben erkannt, dass es sinnvoll wäre die BMB zu einem anderen Hoster umzuziehen. Keine einfache Aktion, wenn es von Netzverdienst keine Reaktionen gab. Dennoch, einige haben es geschafft das System zu einem eigenen Hoster zu bringen. Andere haben es für sinnvoller erachtet, das Produkt über Bord zu werfen. Ob es heute noch wirklich funktionierende Wunder Geldmaschinen gibt bleibt zu bezweifeln. Wenn Du Lust dazu hast, kannst du ja mal suchen, ob du etwas findest.

Nun noch ein kurzer Ausflug zu den Umsätzen die Netzverdienst angeblich gemacht haben soll.
Netzverdienst meldete, an einem Tag über eine Million Euro umgesetzt zu haben! Damit soll der absolute Rekord gebrochen sein, an einem Tag über eine Million durch den Verkauf bescheidener Produkte erzielt zu haben.
Nun wollen wir das auch ein wenig beleuchten:

Jeder weiß, dass Umsatz nicht unbedingt gleich Gewinn ist. Erstens hatte Netzverdienst sehr viele Affiliates aktiviert, die sich am Verkauf mitbeteiligt hatten. Diese Affiliates hatten (soweit wir uns noch erinnern können) um die 40% Provision. Damit geht schon mal ein großer Teil des Umsatzes für die Provisionen weg. Diese Provisionen wurden übrigens nur sehr schleppend von NV ausbezahlt. Weiter haben einige Kunden, denen das gleich komisch vorkam, sofort Ihr Produkt zurück gegeben und ihr Geld zurück gefordert. Somit kann man hier bei weitem nicht mehr von einem Millionenumsatz sprechen, sondern von Augenwischerei und das noch mit Fakten, die nicht mal wahr sind.
Der nächste große Hit, den Netzverdienst geleistet hat, war den Erfolg dieser Business Master Boxen auf Lügen aufzubauen. Es tauchten Videos von angeblich erfolgreichen BMBs auf, die schon gute Umsätze erzielen sollten. Leider waren die Damen und Herren im Haus Netzverdienst so dumm, dass sie nicht mal das Administratorpasswort der Standardinstallation geändert haben. Somit konnte jeder, deine eine BMB gekauft hatte mit dem Standardpasswort ins System schauen, was wirklich an Umsätzen generiert wurde. Leider war auch diese Angabe ein 100%tiger Betrug.
Die Abonnenten, die angeblich aktiv sein sollen, waren manuell angelegt und waren seit dem Tag, an dem sie angelegt wurden nie im System eingeloggt. Das zeigt, dass auch hier mit Lügen versucht ein Business aufzubauen.

Übrigens, die Kunden, die für ihre BMB 5000,- Euro gezahlt haben, haben keinerlei Dienstleistungen von NV erhalten. Lediglich ein paar billige Backlinks auf irgendwelchen dubiosen Seiten wurden angelegt, mit der Begründung, dass jeder Link etwas bringen soll. Wer sich auch nur ein wenig mit SEO auskennt, wird hier lauthals lachen. Heute wissen wir, dass Heiko Häusler keine Ahnung von SEO hat und seinen Traffic mit Adwords generiert. Von organischer Suche scheint da weniger als Null Ahnung vorhanden zu sein.

Das waren einige Fakten, auch wenn es viel ist, aber das sind nur die groben Fakten, die wir hier genannt haben. Die vielen kleineren Details lassen wir hier weg, das würde den Rahmen an dieser Stelle sprengen. Aber wir denken, dass man sich anhand dieser Informationen sehr wohl sein Urteil bezüglich der Seriösität der Firma Netzverdienst und Heiko Häusler, bilden kann.

Unser Tipp: Lassen sie die Finger von diesen Betrügern!

Wenn Du mehr über das Dillema mit der Business Master Box erfahren willst, suche einfach nach dem Begriff. Das Internet vergisst nichts, somit kann man noch viele Informationen ganz leicht finden.